Volker Dürr, Diplom-Psychologe, Heilpraktiker, Coach, Atemtherapeut
Mediation und Coaching
Psychotherapie orientiert an C.G. Jung
Hypnose- und Trancearbeit
Atemarbeit und Workshops
Amaruna-Praxis: Schulung der Persönlichkeit
Rücken- und Wirbelsäulenbehandlung nach Dorn-Breuß-Fleig
Autogenes Training: Grund- und Oberstufe
Kurse, Gruppen, Einzelstunden und Termine
Bücher zum Thema 'Autogenes Training'
Telefon, Email, Anschrift - Links zu verwandten Websites
Impressum

Volker Dürr, München - Schwabing:
Diplom-Psychologe, Heilpraktiker, Coach, Atemtherapeut

Heilen über die Wirbelsäule nach Dorn-Breuß

  1. Einleitung
  2. Methode
  3. Anwendungsbereiche
  4. Erfolge (Fallbeispiele)

Druckversion dieser Seite


Einleitung

Heilen über die Wirbelsäule“ ist eine von mir seit 1993 mit großem Erfolg angewandte Methode, die ich auch deshalb so liebe, weil sie „Behandlung“ im wahrsten Sinne des Wortes bedeutet, in diesem Fall: „mit den Händen handeln“. Im folgenden will ich kurz diese Methode beschreiben. Für Neugierige sei auf das Buch „Heilen über die Wirbelsäule“ von meinem Freund und Lehrer
Harald Fleig verwiesen. Es gibt mittlerweile von ihm auch schon den 2. und 3. Band zu diesem Thema mit sehr interessanten Erfahrungsberichten. Er ist deutsch­land­weit der wohl erfahrendste Ausbilder für diese Methode. Mehr dazu auf seiner Homepage unter www.breuss-dorn-therapie.de .

Die Methode

Eine Behandlung nach Dorn-Breuß umfasst drei Bereiche

  1. eine Beinlängenkontrolle und eventuell deren Korrektur (nach Dieter Dorn)
  2. eine wohltuende Rückenmassage (nach Rudolf Breuß)
  3. Prüfung und evtl. Korrektur der Stellung aller Wirbel (nach Dieter Dorn)

Eine Behandlung dauert bei mir zwischen 40 und 50 Minuten für die Erstbehandlung und zwischen 25 und 35 Minuten für die weiteren Behandlungen. In der Regel reichen 3 bis 5 Behandlungen aus, um mit dieser Methode alles zu richten, was in ihren Zuständigkeitsbereich fällt. Eine Wiederholung der Behandlung nach drei bis sechs Monaten ist nur selten notwendig. Es gibt jedoch immer wieder Patienten, die die Wirkung einer solchen Behandlung als so wohltuend erleben, dass sie von sich aus – auch ohne jeglichen Leidensdruck – wieder um einen Termin bitten, oft mit den Worten: „Ich will mir wieder einmal etwas Gutes tun!“

Der erste Teil der Beinlängenkontrolle und Korrektur ist so einfach wie spektakulär. Mit nur wenigen Handgriffen kann die Beinlänge nicht nur eindeutig überprüft werden, sondern anschließend auch erfolgreich korrigiert werden ohne Einlagen und sonstigem Hokuspokus. Der Patient hat dann zu Hause für die Dauer von 3 bis 6 Wochen einige einfache Übungen vor dem Zu-Bett-gehen oder direkt schon im Bett liegend durchzuführen, die maximal 2 bis 3 Minuten in Anspruch nehmen. Das Ergebnis ist eine dauerhafte Korrektur der Beinlängen, so dass damit auch gleichzeitig ein Beckenschiefstand in Ordnung gebracht wird und besonders die Lendenwirbelsäule eine enorme Entlastung erfährt.

Der zweite Teil ist eine Rückenmassage und besteht aus mehreren Teilen, die für den Patienten alle als sehr angenehm erfahren werden und schon erste Korrekturen eventueller Wirbelfehlstellungen ermöglichen. Es ist gerade dieser Teil, der den Patienten hinterher das Gefühl gibt, sie haben „den Rücken gestärkt“ bekommen und jemand hat ihnen den Rücken freigemacht. Bei dieser Massage werden auch spezielle Spannungsgebiete des Patienten deutlich und so ist es nicht selten möglich, den Patienten auch gezielt auf psychische Hintergründe seiner Rückenprobleme anzusprechen.

Im dritten Teil der Arbeit werden die einzelnen Wirbel durchgeprüft und bei Bedarf auf sehr sanfte Art und Weise korrigiert. Da dabei weitestgehend in der Muskulatur links und rechts der Wirbelsäule gearbeitet wird, ist es so gut wie unmöglich mit dieser Arbeit über das Ziel der Wirbelkorrektur hinauszuschießen und gar Schäden zu setzen. Eine hochwirksame medizinische Methode ohne Nebenwirkungen oder Gefahren hat echten Seltenheitswert, werden doch in der Regel die positiven und erwünschten Wirkungen von Methoden und Techniken meist nur unter Inkaufnahme von manchmal lästigen, oft jedoch direkt schädlichen Nebenwirkungen erreicht.


Zum Anfang Zum Seitenanfang

Anwendungsgebiete:

Diese Methode wird nicht nur bei konkreten Rückenproblemen erfolgreich angewendet, sondern bei einer Vielzahl von Krankheiten und Beschwerden. Die Erklärung hierfür ist einfach: Alle Organe des menschlichen Körpers werden (unter anderem) von Nerven gesteuert, die über die Wirbelsäule laufen. Wenn durch Fehlstellungen von Wirbeln - oder den daraus resultierenden Verspannungen der umgebenden und stützenden Muskulatur - die aus der Wirbelsäule austretenden Nerven unter Druck geraten, werden diese Nerven in ihren Aufgaben, klare Steuerungsimpulse zu übermitteln, beeinträchtigt. Dies kann auch ihre Vitalität in entscheidendem Maße in Mitleidenschaft ziehen, so dass die von ihnen gesteuerten Organe zu Schwäche, Fehlfunktionen bis hin zu Krankheiten neigen.

Das klassische Beispiel für die Wirkung einer Wirbelfehlstellung ist an Hand des dritten Lendenwirbels darstellbar. Hier treten sowohl Nerven für die Steuerung der Fortpflanzungsorgane als auch der Knie aus. Durch eine Fehlstellung des dritten Lendenwirbels kann es daher zu einem gleichzeitigen Auftreten von Potenzproblemen und Kniebeschwerden beim Mann bzw. Menstruationsstörungen und Kniebeschwerden bei der Frau kommen. Ist das gleichzeitige Auftreten dieser Beschwerden der Fall, kann mit ziemlicher Sicherheit von einer Fehlstellung des dritten Lendenwirbels ausgegangen werden.

Werden nun diese beiden Problemzonen nach der klassischen Medizin behandelt, wäre bei der Frau einmal der Gynäkologe für die Menstruationsbeschwerden und zum zweiten der Orthopäde für die Kniebeschwerden zuständig. Beide Fachärzte können nun nach ihren Regeln wirklich beste Arbeit leisten, sie werden wenig Erfolg haben. Ja, selbst höchste medizinische Kunst kann so nur zu vorübergehenden Erfolgen führen, da die Ursachen an einem anderen Ort zu suchen sind, als dies bei den offensichtlichen Beschwerden erwartet werden kann.

Weitere Probleme, die ihre Ursachen in Wirbelfehlstellungen haben können sind: Kopfschmerzen, Migräne, Tinitus, Asthma, chronische Bronchitis, Herzprobleme, Magen- und Verdauungsprobleme, Allergien, Potenzprobleme, kalte Füße, Blutdruckprobleme, Leberstörungen, Rheuma usw. Wohlgemerkt: Die angeführten Leiden können, müssen aber nicht ihre Ursachen in Fehlstellungen einzelner Wirbel haben!


Zum Anfang Zum Seitenanfang

Erfolge:

1. Eine fleißige und begabte Goldschmiedin hat mit schöner Regelmäßigkeit in der Hochsaison – also vor Weihnachten – Taubheitsgefühle in der rechten Hand. In dieser Zeit arbeitet sie extrem viel und hat dabei oft eine nicht gerade besonders gesunde und aufrechte Haltung. Bei der Behandlung stellen sich dann starke Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich heraus, die letztlich für die Beschwerden als verantwortlich bezeichnet werden können. Mit zwei Behandlungen kann meist die richtige „Geometrie“ der Wirbelsäule wiederhergestellt und eine wohltuende Entspannung herbeigeführt werden, so dass sie ihr Weihnachtsmarathon fortsetzen kann.

2. Eine 32-jährige Patientin kommt mit seit Jahren bestehenden Herzbeschwerden. Bei medizinischen Untersuchen werden zwar diverse Unregelmäßigkeiten im Rhythmus festgestellt, eine direkte Ursache konnte jedoch nicht diagnostiziert werden. Man beruhigte sie, dass die Beschwerden keinen ernsthaften Charakter hätten. Da jedoch immer wieder auch heftige Herzschmerzen auftraten, blieb sie bei ihrer Suche nach möglicher Hilfe und bekam von einer Freundin den Tipp mit der Dorn-Breuß-Methode. Die Korrektur des zweiten Brustwirbels war kein Problem und brachte ihre langjährigen Herzbeschwerden unmittelbar schon nach der ersten Behandlung zum Verschwinden.

3. Ein Handelsvertreter ist seit mehr als 30 Jahren tagtäglich mit dem Auto in ganz Deutschland unterwegs und ist er dann am Ziel angekommen, darf er schwere Musterkoffer zu den Kunden schleppen. Er spürt die Strapazen dieser Tätigkeit in zunehmendem Maße durch Rückenschmerzen, die ihn zwischenzeitlich auch nachts und am Wochenende nicht mehr loslassen. Mit fünf Behandlungen und dem Kauf eines speziellen Autositzes (die von mir empfohlene Marke ist „Recaro“) können die Beschwerden allmählich wieder ganz abgebaut werden.

4. Ein 8-jähriger Junge, der Bettnässer war und selbst sehr darunter litt, kam mit seiner Mutter. Sie hatten schon einen langen Weg durch medizinische und psychologische Praxen hinter sich u.a. auch eine - leider - vergebliche verhaltenstherapeutische Behandlung mit der „Klingelhose“. Die Korrektur des dritten Lendenwirbels befreite ihn von seinem Übel in nur drei Behandlungen.

5. Zum Abschluß meine Lieblingsgeschichte zum Thema „Erfolg mit Heilen über die Wirbelsäule“: Eine psychotherapeutische Klientin berichtet mir von ihrer 13-jährigen Tochter, diese habe in den letzten 6 – 8 Monaten Allergien gegenüber 30 verschiedenen Stoffen entwickelt. Besonders stark träten hier die Zitrusfrüchte als Allergene in Erscheinung. Die bisherige medizinische Behandlung hätte den einwandfreien Nachweis für die allergischen Reaktionen mit Hilfe eines (für die Tochter sehr anstrengenden) Allergietests erbracht. Es sei jedoch leider keine Besserung in Sicht, da sich die Behandlung ausschließlich auf die Unterdrückung der allergischen Reaktion konzentriere und eine Zurücknahme der Medikamentendosierung sofort wieder mit erhöhten allergischen Reaktionen gefolgt wären. Ihre Tochter leide sehr darunter und wäre geradezu verzweifelt, da die allergischen Reaktionen vorwiegend im Gesicht deutlich werden würden und damit in hohem Maße ihr Schönheitsbedürfnis verletze. Ich mache die Klientin auf das „Heilen über die Wirbelsäule“ aufmerksam und betone, dass es für eine Besserung oder gar eine vollständige Heilung keine Garantie gibt, denn die Ursachen für die Allergien könnten vielfältig sein und kämen nicht zwangsläufig von der Wirbelsäule. Ein Versuch lohne sich jedoch auf jeden Fall, da schon innerhalb von zwei Behandlungen abgeschätzt werden könne, ob das „Heilen über die Wirbelsäule“ die richtige Methode ist.
Das Ergebnis war nach nur drei Behandlungen ein absolutes Verschwinden aller Symptome, ein Erfolg von so durchschlagender Dimension, dass auch ich davon überrascht war. So gibt es immer wieder wunderbare Behandlungsergebnisse, die auch mich auf das Höchste erstaunen machen.


Zum Anfang Druckversion dieser Seite Zum Seitenanfang

Wenn Sie sich für eine Behandlung nach Dorn-Breuß interessieren, kontaktieren Sie mich telefonisch 089-334376 oder per e-mail volker-duerr@aol.com. Telefonnummer und e-mail-Adresse finden Sie auch auf der Kontakt-Seite.


© Volker Dürr 2002-2011